Für Bauch / Knie und Rücken Regacell® Amethyst Infrarotmatte MINI plus große Matte Professional

EUR 2.049,00 EUR 2.276,00

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

 

Größe: 850 x 500 x 25,4 mm; Gewicht: 3,8 kg (MINI)

Größe: 70 cm x 175 cm / Gewicht der Matte ca. 11,5 kg (Professional "groß") Stein: Amethystkristalle  / Eigenschaft: Ferninfrarot  / (Negativ Ionen Therapie)

Ideal für Therapeuten und für AnwenderInnen, die zum Beispiel bei Krebs nach einer Chemo (nach ärztlicher Rücksprache!), und / oder bei Rückenproblemen mit gleichzeitigen Knie- / Bauch - Therapien (nach ärztlicher Rücksprache!) in der Praxis / zuhause ihre Behandlung mit der Thermotherapie ergänzen / fortführen wollen.

 

Zurück zu den anderen Shopartikeln:

Lindert Verspannung und Schmerzzustände


Der heilsame Effekt der Amethyst Matte beruht auf zwei Wirkungen. Die erste Wirkung beruht auf dem Material selbst, dem Amethyst. Die zweite Wirkung beruht auf Wärme, die über den Amethyst in Form von Infrarotstrahlung abgegeben wird. Der Amethyst ist ein violetter Kristallquarz. [Chemisch handelt es sich um Siliciumdioxid (SiO2)]. Im Kristallgitter finden sich zusätzlich Atome anderer Elemente wie Aluminium, Eisen, Kalzium, Magnesium, Lithium oder Natrium. Für die violette Farbe sind Gitterdefekte verantwortlich, die durch natürliche Bestrahlung in mehr als 100 Millionen Jahren entstanden sind.

Der Gebrauch von Amethyst als Heilstein gegen Krankheiten wie Hautunreinheiten und Schwellungen wurde bereits von Hildegard von Bingen (1098–1179) in ihrem „Buch von den Steinen“ beschrieben (Riethe 1997).

 

Negative Ionen

Regacell® Matten / Gürtel erzeugen negative Ionen. Untersuchungen von Prof. Strassburger, Dr. Happel u.a. belegen durch Aufnahme von negativen Ionen eine Besserung bei Hypertonie, Nebenhöhlenaffektionen, Asthma, Migräne, Rheuma, Keuchhusten sowie eine positive Entwicklung des Erschöpfungszustands. Weiterführende Informationen dazu finden Sie im Internet zum Beispiel in der Publikation: Der Einfluss der Elektrizität (neg. Ionen) der Luft auf den Organismus.
[http://saechsische-schweiz-touristik.de/naturheilpraxis/Hintergrundinformationen.pdf]

 

Für verschiedene Erkrankungen ist die Wärmetherapie in hochrangigen medizinischen Fachzeitschriften gut belegt. In einer Übersicht wurden drei Effekte der Wärme aufgeführt (Chandler et al. 2002): Hitze stimuliert die Thermorezeptoren in der Haut und im tieferen Gewebe. Dies kann die Schmerzen durch Schließen des Angusssystems im Rückenmark reduzieren. Hitze reduziert Muskelkrämpfe durch Minimierung der Erregbarkeit und Verringerung der Spannung in den Muskel-Trigger-Punkten. Durch das Erwärmen von Gelenken wird die Viskosität der Gelenkflüssigkeit vermindert, was eine schmerzhafte Steifheit während der Bewegung verringert und die Beweglichkeit erhöht. Nachgewiesen wurde die Wirkung von Infrarot-Strahlung zur Behandlung von Patienten mit Rückenschmerzen (Ansari et al. 2014, Gale et al. 2006). In einer vergleichenden Studie konnten Rückenschmerzen durch eine Wärmebehandlung sogar effektiver gelindert werden, als durch Schmerzmittel wie Ibuprofen (Nadler et al. 2002). Eine Wärmebehandlung erwies sich als vorteilhaft bei der Behandlung von milder Arthritis und nicht-entzündlichen rheumatischen Erkrankungen (Berliner 1999). Bei Patienten mit Schmerzen im Handgelenk (Michlovitz et al. 2004) oder in den Knien (Petrofsky et al. 2016) konnte diese durch Wärmebehandlung gelindert werden. Selbst bei Patienten mit chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS) konnten die Beschwerden mit Ferninfrarot-Strahlung gelindert werden (Masuda et al. 2007). Die klassischen Formen der Wärmebehandlung mit Umschlägen oder Bädern sind in der Handhabung sehr umständlich. Zudem sorgen sie nur für eine kurzfristige unregelmäßige Erwärmung der schmerzenden Körperregion (Vetter 2005). Dagegen zeichnet sich die Amethyst Matte durch eine einfache Anwendung aus, die jederzeit und ohne weitere Vorbereitungen durchgeführt werden kann.

 

Stress abbauen mit der Infrarotmatte

Dass Kälte bzw. Körper - Untertemperaturen von unter 35,5° C  den Organismus anspannen und Stressreaktionen verursachen, wurde vom Heilpraktiker und 37 Grad Autor Uwe Karstädt in zahlreichen Publikationen hinreichend erörtert. [*1].

Die einfachste Art einer Untertemperatur zu begegnen, kann bereits durch entsprechende Kleidung oder Wärmedecken erfolgen. Selbst während und nach einer Narkose, bei der die Temperaturregulation des Körpers gestört wird, ist der Einsatz von Wärmedecken sinnvoll. [www.medicoconsult.de/temperaturregulation-des-koerpers/#Beeinflussung-der-Temperaturregulation-des-Krpers].

Als besonders hilfreich (und gleichsam nachhaltig) wird zur schnellen Erwärmung des Körpers von Karstädt und anderen die Infrarot - Matte empfohlen.[*2] Die Infrarotstrahlung [der Amethyst Matte] reduziert die [vom untertemperierten Körper ausgeschütteten] Stresshormone bis zu 78% und beruhigt in überschaubarer Zeit das parasympathische Nervensystem. {Umgangssprachlich eher als Ruhenerv bekannt.} [*1 und *2 Heilpraktiker Uwe Karstädt, www.biomat-shop.de/produkt/biomat-amethyst-professional].

 

Restless Legs Syndrom (RLS)

Versicherung an Eides statt

Hiermit versichere ich an Eides statt, dass ich seit Jahren an Restless Legs erkrankt bin (GDB 40) und von Neurologen zunächst mit Restex und hinterher mit Mirapexin 0,52 mg pro Tag (ein Dopaminagoinst zur Therapie des Morbus Parkinson) behandelt worden bin. Zum "besseren" Schlaf kamen dann noch Antidepressiva hinzu. Heilpraktiker versuchten es indes mit einer Mischung aus Sulfur C30, Secale Cornutum D4, Zincum valerianicum D4 und Aesculus D3. Als wir uns nunmehr Ende 2016 mit der Thematik Amethyst / Turmalin Infrarot Wärmematte beschäftigten und diese ins Progamm unseres Vitalcenters in Bottrop aufnehmen wollten, stießen wir u.a. im Internet auch auf den Bericht eines Heilpraktikers, der mit einer solchen Matte Restless Legs behandelt. ... Nach der Entzollung / Lieferung legte ich mich deswegen gleich am ersten Tag 3 x 20 Minuten auf die Matte und bin seitdem mit dem Thema Restless Legs durch. Aufgrund diverser Termine und Verpflichtungen --an anderen Standorten-- konnte ich dieses "Geschenk Gottes" in der ersten Woche zunächst leider nur noch am Folgetag im Center nutzen und verspürte sodann am fünften Tag (ohne Matte) verstärkt mir das seit Jahren bekannte Bedürfnis RLS Medizin einzunehmen. Die Einnahme verkniff ich mir jedoch, da ich am Morgen danach auf der Arbeit erneut die Matte nutzen konnte. Selbstredend, dass ich mir nach dieser Erfahrung umgehend eine eigene Matte für zuhause zugelegt habe.

In einer klinischen Studie wurde die Wirksamkeit der thermischen Therapie [alsThermalwasser-Hydromassage] an Patienten mit chronischer venöser Insuffizienz durchgeführt. Die Patienten litten unter Schmerzen, Taubheitsgefühlen, nächtlichen Krämpfen, Restless Legs Syndrom oder Juckreiz. Die Thermalwasser-Hydromassage führte zu einem Rückgang der Symptome (Ippolito et al. 2008). Obwohl zur Behandlung des Restless Legs Syndroms mit der Wärmematte noch keine wissenschaftlichen Studien durchgeführt wurden, ist ein therapeutischer Effekt naheliegend, da Wärme zu einer Linderung der Symptome führt.

Bei Fragen dazu erreichen Sie mich täglich von 10 - 17 Uhr unter Telefon 02041 996 9577 (Festnetznummer mit Rufweiterleitung auf mein Handy.) | Stefan Mehler, Diplom Sozialwissenschaftler und Gesellschafter der Direktvital UG Bottrop (Vitalcenter). 12.01.2017.


Update: Seit Anfang August 2017 habe ich den Therapie - Intervall von täglich 30 bis 40 Minuten auf jeden 5. Tag reduziert. (45 Minuten / 53 Grad).

-- Beispiel: Mo Infrarot - Therapie, Di / Mi / Do Pause, Fr Wärmematte, Sa / So / Mo Pause, Dienstag dann wieder Amethyst Wärme - Matte, ... und so weiter. --

Bis auf ein leichtes Brennen in den Beinen, welches mich ab und an "besucht", blieb es beim anfänglichen Erfolg. Ein Leben ohne RLS Medis ist einfach unbezahlbar. Ist RLS am Ende doch heilbar? 26.08.2017


Amethyst - Matte bei Krebs: Auch in der Krebsforschung findet die Thermotherapie Beachtung. In der medizinischen Literaturdatenbank PubMed finden sich weit mehr als 1000 Studien zu diesem Thema. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) hat die wichtigsten Informationen zur Behandlung von Krebs mittels Hyperthermie zusammengestellt. Hyperthermie bedeutet Überwärmen des Körpers oder einzelner Körperteile. Bereits seit über 100 Jahren wird versucht, Krebs durch Überwärmen des Tumorgewebes zu behandeln. Anders als beim Fieber wird dabei dem Patienten von außen Wärme zugeführt. Die erhöhte Temperatur soll die Wirksamkeit einer Chemotherapie und/oder Strahlentherapie verstärken. Die Hyperthermie gehört bisher nicht zu den Standardverfahren gegen Krebs (DKFZ 2013).

Es existieren verschiedene Varianten der Hyperthermie-Behandlung (DKFZ 2013):

  • Lokale oder Oberflächen-Hyperthermie: Nur der betroffene Bereich wird von außen durch Ultraschall, Radio- oder Mikrowellen erwärmt.

  • Regionale (Tiefen-) Hyperthermie: Nicht nur der eigentliche Tumor, sondern größere Körperregionen werden erwärmt. Die Erwärmung erfolgt mit einem sogenannten Ringapplikator, der elektromagnetische Wellen erzeugt.

  • Hyperthermie mit magnetisierbaren Nanopartikeln: Es werden dem Patienten Nanopartikel aus Eisen verabreicht, die sich im Tumorgewebe anreichern und über ein elektromagnetisches Feld erwärmt werden.

  • Ganzkörperhyperthermie: Der gesamte Körper wird erwärmt. Früher geschah dies durch heißes Wasser oder flüssigkeitsgefüllte Polster oder Decken. Heute kommt auch die Überwärmung mit elektromagnetischen Wellen oder Infrarot infrage (DKFZ 2013). Als besonders vorteilhaft hat sich die Erwärmung mit einer Heizmatte aus Amethyst herausgestellt, die ebenfalls Infrarotstahlung abgibt (Yoshimizu 2009)

In Versuchen wurde gezeigt, dass Temperaturen von mindestens 42,5 bis 43°C über einen Zeitraum von etwa 40 bis 60 Minuten nötig sind, um Krebszellen abzutöten. Bei niedrigeren Temperaturen sind längere Behandlungszeiten nötig. Hyperthermie wird heute meist zusätzlich zur Bestrahlung und Chemotherapie eingesetzt. In klinischen Studien konnte eine verstärkende Wirkung der Hyperthermie beobachtet werden (DKFZ 2013). Eine Verlängerung der von uns empfohlenen Therapiezeit von 20 - 30 Minuten (bei 40 - 43 Grad) auf bis zu 60 Minuten (bei höheren Temperaturen) sollte niemals ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt erfolgen.  

Viel Erfahrung mit der Thermotherapie zur Behandlung von Krebs hat der japanische Krankenhausdirektor Nobuhiro Yoshimizu gesammelt. Er beschreibt seine Erfahrungen in seinem Buch „Die vierte Methode der Krebsheilung“ (Yoshimizu 2009). Die ersten drei etablierten Methoden sind Chirurgie, Strahlenbehandlung und Chemotherapie. Es werden eine Reihe von Fällen vorgestellt, bei denen der Krebs mit den etablierten Methoden und Unterstützung der Thermotherapie als vierter Methode geheilt wurde. Eine Thermotherapie kann die etablierten Methoden nicht ersetzen, verstärkt jedoch deren Wirkung (Yoshimizu 2009). So konnten in klinischen Studien --gegenüber einer reinen Chemotherapie- eine signifikante Verbesserung der lokalen Tumorkontrolle und ein Anstieg der krankheitsfreien Überlebenszeit erreicht werden (Lindner und Issels 2010). Die Wirkung der Thermotherapie beruht darauf, dass das Immunsystem durch höhere Körpertemperatur gestärkt wird. Auf der anderen Seite reagieren Krebszellen empfindlich auf Wärme. Schließlich werden bei Wärme auch sogenannte HSP (heat shock protein) aktiviert, welche zusätzlich das Immunsystem stärken. Auf der Suche nach einer einfachen Möglichkeit, die Körpertemperatur zu erhöhen, wurden gute Erfahrungen mit Heizmatten aus Amethyst gemacht (Yoshimizu 2009).

Ob unsere Infrarotmatte für Sie geeignet ist, entscheiden am Ende des Tages Sie selbst. Bitte sprechen Sie jedoch den zusätzlichen Einsatz unbedingt vor der Bestellung mit Ihrem Arzt ab und unterbrechen Sie niemals schulmedizinische Verordnungen. Auch wenn alternative Mittel und / oder (neue) Therapieformen noch so verlockend klingen, sollte gerade bei der Diagnose Krebs ausschließlich Ihr Arzt die wichtigste Vertrauensperson und Ihr Therapiebegleiter Nr.1 sein.


Literatur: Ansari NN, Naghdi S, Naseri N, Entezary E, Irani S, Jalaie S, Hasson S (2014) Effect of therapeutic infra-red in patients with non-specific low back pain: a pilot study. Journal of bodywork and movement therapies 18(1): 75–81 Berliner MN (1999) Thermotherapie bei rheumatischen Erkrankungen. Zeitschrift für ärztliche Fortbildung und Qualitätssicherung 93(5): 331–334 Chandler A, Preece J, Lister S (2002) Using heat therapy for pain management. Nursing standard 17(9): 40–42 DKFZ (2013) Hyperthermie zur Behandlung von Krebs. www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/hyperthermie.php Gale GD, Rothbart PJ, Li Y (2006) Infrared therapy for chronic low back pain: a randomized, controlled trial. Pain research & management 11(3): 193–196 Masuda A, Munemoto T, Tei C (2007) A new treatment: thermal therapy for chronic fatigue syndrome. Nihon rinsho. Japanese journal of clinical medicine 65(6): 1093–1098 Ippolito E, Luca S de, Sommaruga S, Grassellino V, Nappi G (2008) Experimental-clinical study on the effects of hydromassage with Thermae Oasis‘s salsobromoiodine water in chronic venous stasis disease of the lower extremities. Minerva cardioangiologica 56(4): 401–408 Lindner LH, Issels RD (2010) Stellenwert der Hyperthermie im Rahmen der medikamentösen Tumortherapie. Der Onkologe 16(11): 1063–1071 Michlovitz S, Hun L, Erasala GN, Hengehold DA, Weingand KW (2004) Continuous lowlevel heat wrap therapy is effective for treating wrist pain. Archives of physical medicine and rehabilitation 85(9): 1409–1416 Nadler SF, Steiner DJ, Erasala GN, Hengehold DA, Hinkle RT, Beth Goodale M, Abeln SB, Weingand KW (2002) Continuous low-level heat wrap therapy provides more efficacy than Ibuprofen and acetaminophen for acute low back pain. Spine 27(10): 1012–1017 Petrofsky JS, Laymon MS, Alshammari FS, Lee H (2016) Use of Low Level of Continuous Heat as an Adjunct to Physical Therapy Improves Knee Pain Recovery and the Compliance for Home Exercise in Patients With Chronic Knee Pain: A Randomized Controlled Trial. Journal of strength and conditioning research 30(11): 3107 bis 3115 Riethe P (1997) Hildegard von Bingen, Das Buch von den Steinen, 3., völlig veränd. Aufl. Müller, Salzburg, Wien Vetter C (2005) Bei Rücken- und Muskelschmerzen: Wärmebehandlung. Zahnärztliche Mitteilungen 95(6): 52 Yoshimizu N (2009) The fourth treatment for medical refugees. Thermotherapy in the new century. Rich Way International, Inc, Honolulu, HI (deutsche Übersetzung unter https://www.bio-mats.com/docs/BM4thTxGermanBook.pdf)